Haushaltshilfe

Wie komme ich zu einer Haushaltshilfe?

Soziale Pflegeversicherung 
Die hauswirtschaftliche Versorgung ist Bestandteil der ambulanten häuslichen Pflege. Eine Haushaltshilfe kann daher von der gesetzlichen Pflegeversicherung als Pflegesachleistung erstattet werden. Sind Sie bereits pflegebedürftig und haben eine Pflegestufe, so können Sie eine Haushaltshilfe erhalten.

Rufen Sie uns einfach an und wir vermitteln Ihnen in kürzester Zeit eine Hilfskraft für Ihren Haushalt. 

Gesetzliche Krankenversicherung
Sind Sie gesetzlich versichert und es ist Ihnen nicht mehr möglich Ihren Haushalt weiterzuführen, weil Sie bettlägrig zu Hause, im Krankenhaus oder auf Rehabilitation sind, so können Sie Unterstützung durch eine Haushaltshilfe erhalten. 

Alleinerziehende, die sich aufgrund einer Krankheit nicht mehr um Ihre Kinder kümmern können, haben ebenfalls Anspruch auf eine Betreuung. Voraussetzung hierbei ist, dass die im Haushalt lebenden Kindern unter zwölf Jahren sind. 
Auch Schwangere, die massive gesundheitliche Beschwerden während und nach der Schwangerschaft aufweisen, können eine Haushaltshilfe beantragen.

Sie benötigen dafür eine "Verordnung von Haushaltshilfe", die Ihnen Ihr behandelnder Arzt ausstellt. Er legt fest, wie lange und wie viele Stunden Sie täglich auf eine Haushaltshilfe angewiesen sind. Die Verordnung reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein und bitten um Genehmigung. 

Wenn Sie Rat oder Hilfe bei der Antragstellung brauchen, melden Sie sich einfach bei uns.

Wir helfen Ihnen gerne Ihren Haushalt in Ordnung zu halten und stellen Ihnen entsprechend Ihren Vorgaben oder der gemeinsamen Abstimmung eine Haushaltshilfe zur Verfügung.